Freitag, September 21, 2007

Power-Point bei Google

Neben einem Word- und einem Excel-Ersatz gibt es bei Google Docs jetzt auch ein Programm für Präsentationen. Von Power-Point-Ersatz kann bisher aber leider nicht die Rede sein. Man kann lediglich ein paar Texte und Listen anordnen. Das ging mit dem Word-Ersatz eigentlich auch schon ganz gut. Es fehlen die Möglichkeiten für Grafiken.

Von den Features her ist Zoho Show da deutlich weiter.

Post bewerten

Kommentare:

Kai hat gesagt…

Bilder kann man doch einbinden?!? Oder zählst Du noch zu den Leuten, die mit PowerPoint Strichzeichnungen verfassen? Einfach ein Bild mit Bleistift auf Papier malen, einsacannen und als Grafik einbinden. Zack fertig! Das ist mal agil.

ich habe übrigens eine Bestehende ppt-Datei konvertiert. Hat ohne Fehler, Formatierungsprobleme etc. geklappt.

Stefan Roock hat gesagt…

Der Witz bei Google ist doch die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten (in diesem Fall Präsentationen): Und dann muss jeder erstmal das bereits vorhandene Bild nochmal abzeichnen, um seine Änderungen durchzuführen. Das mit dem Einscannen geht zwar schnell, ist aber änderungsresistent und damit total unagil.

Kai hat gesagt…

Neee, schon klar.Eingesannte Bilder lassen sich schwer weiterbearbeiten. Aber was machst Du dann mit Deinen Klassendiagramm-Fotos vom WhiteBoard? Auch da ziehe ich die Kamera dem aufwändigem UML-Tool vor.
Agil steht für mich immer im Kontext der Verwendung und Strichzeichnungen kooperativ im Netz bearbeiten ist bei mir noch nicht vorgekommen. Schon aber, dass unterschiedliche Personen Folien zu einem Vortrag kooperativ zusammenstellen und das klappt mit dem Tool von Google wunderbar. Außerdem bin ich immer noch schneller, ein neues Bild zu malen, als in PowerPoint Striche an Kanten zu ziehen...
Ergo: Für meine Zwecke reicht es vollkommen aus:-) Außerdem kann man mit dem Ding auch online präsentieren und dabei chatten. Habe ich aber noch nicht ausprobiert.